Vermietung
Raumprogramm

Vermietung

Sie planen eine Familienfeier, ein Betriebsfest oder möchten Ihre Kunden und Freunde mit einem besonderen Erlebnis überraschen? Der Kurpark Bad Lauchstädt bietet Ihnen attraktive Räume und Flächen für die individuelle Ausgestaltung Ihrer Festlichkeit.

Eheschließung im Kleinen Kursaal


Für Hochzeitsfeiern einschließlich standesamtlicher Eheschließung und kirchlicher Trauung gibt es in Bad Lauchstädt wie an keinem Ort sonst in unserer Gegend die Möglichkeit, den schönsten Tag im Leben zu einem Erlebnis für die gesamte Familie werden zu lassen.

Wir bitten Sie jedoch um Verständnis, dass für private und geschäftliche Feiern im Bereich des Kurparks Bad Lauchstädt Einschränkungen zum Schutz der historischen Gebäude und Anlagen bestehen. Für die gastronomische Betreuung Ihrer Veranstaltung ist die ausschließliche Bewirtschaftungsbefugnis des Restaurants ‚Lauchstedter Gaststuben‘ zu beachten.

Für die Planung und Unterstützung stehen Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung:

Für die Historische Kuranlagen und
Goethe-Theater Bad Lauchstädt GmbH:

René Schmidt (Geschäftsführer) und Daniela Grumbach (Mitarbeiterin Verkauf)
Telefon: 034635 7820
E-Mail: rene.schmidt@goethe-theater.com | daniela.grumbach@goethe-theater.com

Für das Restaurant ‚Lauchstedter Gaststuben & Kurpark-Hotel‘:

Burkhard Naumann (Inhaber) und Astrid Werner (Mitarbeiterin Verkauf)
Telefon: 034635 20353

Unser Raumprogramm

Historischer Kursaal

Der Historische Kursaal steht ab 1.5.2015 wieder zur Vermietung bereit.

Historischer
 Kursaal

Kapazität: bis 120 Personen in Bankett-Bestuhlung (rund oder rechteckige Tische bzw. Tafeln)

Beschreibung: Geräumiger, besonders festlicher Saal mit Ausmalungen nach Entwürfen des preußischen Architekten Karl Friedrich Schinkel aus dem Jahre 1823.

Ausstattungsvarianten Großer Kursaal (bis 120 Personen)

Kleiner Kursaal

Kapazität: bis 35 Personen in Bankett-Bestuhlung

Beschreibung: Ansprechender, gut geschnittener Veranstaltungsraum mit direktem Zugang zum Kurpark.

Ausstattungsvariante Kleiner Kursaal (bis 35 Personen)

Ausstattungsvariante Kleiner Kursaal

Kaminzimmer im Restaurant ‚Lauchstedter Gaststuben‘

Kapazität: bis 20 Personen an einer großen ovalen Tafel

Beschreibung: Das heutige Restaurant ‚Lauchstedter Gaststuben‘ befindet sich in den Räumen des historischen Küchengebäudes, von welchem aus in der Blütezeit des Kurbades für die Bewirtung der Kurgäste gesorgt wurde. Das 1994 abgebrannte und bis 1996 restaurierte Gebäude enthält im Dachgeschoss einen intimen und sehr festlichen Veranstaltungsraum für kleinere Gesellschaften. Die besondere Eleganz dieses Kaminzimmers wird von dem reich gestalteten Rokoko-Kamin mit einer darüber befindlichen Schäferszene (Genregemälde) bestimmt. Beides sind Ausstattungsstücke des Barockschlosses Romschütz in Sachsen, die beim Abbruch des Schlosses nach Bad Lauchstädt übertragen wurden. Das Kaminzimmer wird ausschließlich von den ‚Lauchstedter Gaststuben‘ vermietet und bewirtschaftet.

Hinweis: Der Kamin kann nicht befeuert werden.

Zusätzlich steht im Restaurant ‚Lauchstedter Gaststuben‘ der ‚Blaue Salon‘ für Gesellschaften zur Verfügung. Besonders ansprechend ist das Speiserestaurant „Theaterstuben“.

Ausstattungsvarianten Kaminzimmer

Ausstattungsvariante Kaminzimmer

Ausstattungsvariante Kaminzimmer

Fotos: "Lauchstedter Gaststuben" und "Kurpark-Hotel"

Herzogspavillon

Herzogspavillon

Kapazität: 40 Plätze in Reihenbestuhlung | 15 Plätze in Bankettbestuhlung

Beschreibung: An der Hauptallee des Kurparks gelegener, barocker Pavillon (Architekt vermutlich J.M. Hoppenhaupt). Auch dieser Pavillon erhielt zu DDR-Zeiten Teile der kunsthistorisch wertvollen Ausstattung des Schlosses Romschütz, darunter elegante Flügeltüren mit passenden Supraporten. Der Herzogspavillon wird nur im Sommer vermietet. Eine grundsätzlich mögliche Nutzung ist an die Erfüllung strenger Auflagen gebunden, die der Schonung und Erhaltung des kostbaren Interieurs dienen.

Auskünfte erteilt ausschließlich der Geschäftsführer der Historische Kuranlagen und Goethe-Theater Bad Lauchstädt GmbH.

Christiane-Laube

Christiane-Laube

Foto: Gunther Hartmann

Die Christiane-Laube gehört zu den Kleinarchitekturen des Kurparks und entstand 1966-68. Der allseits offene Pavillon enthält eine Porträtbüste der Gefährtin und Ehefrau Goethes, Christiane geb. Vulpius. Gelegen auf einer Halbinsel im Kurparkteich, ist das kleine Bauwerk auf drei Seiten von Wasser umgeben. Die  Lage und der Blick über den Teich auf das Kurhausensemble bestimmen den außerordentlichen Reiz des kleinen Bauwerks und erklären seine  Beliebtheit bei allen Besuchern der Lauchstädter Kuranlagen. 

Die Christiane-Laube wird witterungsabhängig vom Standesamt Bad Lauchstädt für Eheschließungen genutzt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Restaurant ‚Lauchstedter Gaststuben‘.

Mietpreise (gültig ab 01.01.2012)

Kleiner Kursaal 150,00 Euro
Goethe-Theater 1.000,00 Euro
Herzogspavillon (für standesamtliche Eheschließungen) 500,00 Euro
Außentrauung Christiane-Vulpius-Laube 100,00 Euro